Kontakt  |  Das Team  |  Impressum  |  Sitemap 
Erschließen Sie alle für die kommunale Verwaltung relevanten statistischen Informationen unabhängig von ihrer Herkunft oder ihres Formates oder nutzen Sie den Komfort automatisch generierter Formulare zur Erfassung von Befragungsdaten.
Betreiben Sie Informationsmanagement als ein von der Informationsquelle unabhängiges System!
 

Suche

Das Projekt

Dem KOSIS-Gemeinschaftsprojekt DUVA, liegt das Ziel zugrunde, den Prozess der Informationsgewinnung DV-technisch so zu organisieren, dass

  • beliebige Informationsquellen,
  • für unterschiedliche Fragestellungen,
  • mit gleichen Verfahren,
  • in einer medienbruchfreien Produktionskette
  • und ausschließlich auf einer natürlich sprachlichen Beschreibung des Produktionsprozesses basierend und damit


ohne besondere Programmierkenntnisse erschlossen, aufbereitet und präsentiert werden können.

Die zwischenzeitlich von der Gemeinschaft entwickelten Instrumente zeichnen sich durch eine klartextbezogene Benutzeroberfläche aus. Die für eine klartextbezogene Benutzeroberfläche erforderlichen Beschreibungen (Metadaten) werden mit Hilfe des DUVA-Nachweissystems in eine Metadatenbank aufgenommen und verwaltet. Die Beschreibungen dienen zur Datendokumentation, zum Retrieval sowie zur Benutzerführung bei der Erschließung, Verdichtung und Präsentation unterschiedlichster Informationsbestände.

Zur Zeit stehen. folgende Module zur Verfügung:

  • DUVA -Nachweissystem (Modul zur Verwaltung der Metadaten),
  • DUVA-Zieldateigenerator (Modul zur Verdichtung und Veränderung von Dateien)
  • DUVA-Formulargenerator (Modul zur menuegesteuerten Erzeugung von Datenerfassungsmasken) sowohl für die PC- als auch die Verarbeitung über Inter-/Intranet,
  • DUVA- Internet-Assistent (Modul zur menuegesteuerten Erzeugung von Tabellen im Intra-/Internet),
  • DUVA-M-Direkt (Modul zur menuegesteuerten Erzeugung von Tabellen und Grafiken),
  • DUVA-Pyramiden-Assistent GIZEH (Modul zur Erzeugung von Alterspyramiden-Grafiken),


Zu den einzelnen Modulen liegen nach einheitlichem Layout gestaltete Handbücher vor. Schulungen zum Gesamtsystem oder zu den einzelnen Modulen werden je nach Bedarf angeboten.

Die Neu- und Weiterentwicklungen werden den Mitgliedern und Interessenten bei der jährlich Tagung der Anwender- und Wartungsgemeinschaft vorgestellt. Zudem werden die Grundsätze für die weitere Verfahrensentwicklung beschlossen. Die Organisation sowie die inhaltliche und DV-technische Ausgestaltung wird von der Betreuenden Stelle und einer Lenkungsgruppe wahrgenommen. Die Projektfinanzierung der Verfahrensentwicklungen erfolgt aus Vorfinanzierungen, Nutzungsentgelten, Wartungsbeiträgen, und Eigenleistungen der Mitglieder. Die Zahl der Mitglieder der KOSIS-Gemeinschaft DUVA liegt zwischenzeitlich bei 50, überwiegend kommunalen Institutionen.

Weitere Informationen über Ziele des Gemeinschaftsprojektes, Funktionalitäten der einzelnen Module, Rahmenvertrag, Nutzungsentgelte einschließlich Beitrittsformular sind in der Leistungsbeschreibung zusammengefasst und können in Freiburg bei der betreuenden Stelle angefordert werden.

Stand 05/2007